Home


Bauministerin Scharrenbach informiert sich über Dorstener Projekte

Besuch bei der DWG auf Rundreise zu wohnungspolitischen Themen

NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach besuchte am Dienstag bei einer Rundreise im Kreis Recklinghausen zu wohnungspolitischen Themen die Dorstener Wohnungsgesellschaft DWG und ließ sich zu zwei Projekten in Dorsten den aktuellen Sachstand erläutern. Organisiert hatte die Fahrt der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen (VdW).

Markus Funk, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung WINDOR und der Dorstener Wohnungsgesellschaft DWG, stellte ein Projekt vor, das noch in den Kinderschuhen steckt: Der DWG gehört das zusammenhängende Gebäude Hauptstraße 1 und 5 / Koldenfeld 2 bis 4 in Holsterhausen-Dorf, das 1907 für Bergarbeiter der Zeche Baldur errichtet wurde und seit den 1980er Jahren unter Denkmalschutz steht. Der Komplex muss dringend saniert werden, um die Substanz zu erhalten und wirtschaftlich betrieben werden zu können. Als Grundlage wurde das Gebäude mit einem Laserscan detailliert vermessen und so ein „digitaler Zwilling” erstellt.

Dieser wird im weiteren Projekt helfen, das Gebäude millimetergenau zu analysieren und spätere Aufträge vorzubereiten. Ziel sei es, „die wirtschaftlichen Möglichkeiten mit dem Planungsrecht und dem Denkmalschutz in Einklang zu bringen”, so Markus Funk. Ob und welche Fördermöglichkeiten für die Modernisierung des Gebäudekomplexes in Anspruch genommen werden können, ist derzeit noch offen. Ministerin Ina Scharrenbach, als Ministerin auch zuständig für den Denkmalschutz in NRW, sagte zu, ihr Haus werde das Vorhaben konstruktiv begleiten.

Ministerin Scharrenbach hat großen Anteil daran, dass die marode Ladenzeile Wulfener Markt mit insgesamt 3,7 Millionen Euro Fördergeldern aus dem Sofortprogramm zur Stärkung der Zentren in NRW abgerissen und die Fläche für eine neue Nutzung vorbereitet werden kann. Stadtbaurat Holger Lohse erläuterte den aktuellen Stand: Die Vorarbeiten für den Rückbau laufen auf Hochtouren, erste Aufträge sind bereits erteilt. Das Wulfener Planungsbüro Schmidt-Domogalla hat als Orientierung eine Rahmenplanung vorbereitet. Eine erste Bürgerwerkstatt am Donnerstag, 17. März (18 Uhr, Gemeinschaftshaus Wulfen) soll die Vorstellungen konkretisieren, bevor ein Architekten- und Investoren-Wettbewerb ausgeschrieben wird. Ziel sei eine Bebauung mit ausreichender Dichte und Höhenentwicklung, um den Wulfener Markt weiterhin räumlich zu fassen. Gleichsam bedeutend ist die Beibehaltung wichtiger Wegebeziehungen und die Herrichtung von öffentlichen, zum Teil begrünten Bereiche, erläuterte Stadtbaurat Holger Lohse, „so wie es in Barkenberg im Konzept dieser Siedlung schon immer angelegt war. Augenmerk mit auch auf einen hohen energetischen Standard zu legen sein.” Mit dem geplanten Neubau einer Kindertagesstätte in der Nähe wird hier ein Quartier entstehen, das zu Barkenberg passt: „Von einzelnen in der Praxis nicht funktionierenden Experimental-Bauten abgesehen, ist in dieser Siedlung Insgesamt vorzeigbare Architektur und funktionierender Städtebau entstanden”, so Holger Lohse. Ministerin Ina Scharrenbach, die das Projekt Wulfener Markt schon in der Antragstellung begleitet und den Förderbescheid in Wulfen persönlich übergeben hatte, zeigte sich zufrieden mit dem Fortschritt: „Das hört sich alles gut an. Es ist ein wichtiges Signal für die Stadt und den Stadtteil, dass hier alte, nicht funktionierende Substanz ersetzt wird durch ein neues Quartier.”

Bürgermeister Tobias Stockhoff dankte abschließend Ministerin Ina Scharrenbach und allen Beteiligten für das Vorantreiben beider Projekte. „Das Zusammenspiel aller Akteure bei der Nachnutzung für den Wulfener Markt läuft ganz hervorragend. Ich bin sicher, das wird bei der Revitalisierung des außergewöhnlichen Gebäudekomplexes in Holsterhausen ebenso sein.”


Liebe Kunden, liebe Kundinnen,

die Eingangstür Ihrer DWG mbH ist ab sofort verschlossen, dennoch sind wir mit unseren Dienstleistungen für Sie da. Wir bitten Sie, persönliche Kontakte mit unseren Mitarbeiter/innen auf das unbedingt notwendige Maß zu beschränken.

Viele Angelegenheiten lassen sich auch telefonisch oder per Email klären.

Erreichbar sind wir für Sie wie folgt:
Vermietungsangelegenheiten 02362/992514 oder 02362/992516
alle weiteren Angelegenheiten 02362/99250
per Mail: info@dwg-dorsten.de

Falls Sie dennoch einen persönlichen Kontakt in Ihrer Angelegenheit für erforderlich halten, klingeln Sie bitte. Wir werden für Sie da sein.

Wir möchten alles tun, um Sie, Ihre Angehörigen und unsere Mitarbeiter/innen vor einer möglicherweise unentdeckten Infektion zu schützen.

Bitte unterstützen Sie uns dabei.

Wir hoffen auf Ihre Unterstützung und Ihr Verantwortungsbewusstsein für sich selbst und anderen gegenüber.

Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung!
Vielen Dank!
Ihr DWG-Team​


Die DWG – seit 99 Jahren – Ihr Wohnungsunternehmen in Dorsten

NEUBAU – VERMIETUNG – HAUSVERWALTUNG – WOHNUNGSEIGENTUMSVERWALTUNG – WERTERMITTLUNG – ANKAUF – VERKAUF

Als Wohnungsunternehmen sind wir für die wirtschaftliche und soziale Stabilität der Stadt Dorsten von entscheidender Bedeutung. Wir sorgen für bezahlbaren und bedarfsgerechten Wohnraum, fördern die Lebensqualität und prägen durch unsere umfangreiche bauliche und soziale Arbeit diverse Teile des Stadtbildes.

Wir investieren seit Jahrzehnten Millionen in unsere Stadt, schaffen Arbeitsplätze für Mitarbeiter, Handwerker und Dienstleister, sorgen für soziale Gerechtigkeit, entwickeln Wohn- und Lebenskonzepte für Senioren, Alleinerziehende, Migranten und arbeiten mit und für eine ganze Stadt an einer wirtschaftlich und sozial stabilen Zu­kunft.

Wir schaffen neuen Wohnraum und modernisieren unsere Wohnanlagen, um den Bedürfnissen unserer Kunden zu entsprechen und barrierearmen, altersgerechten und günstigen Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Auch energetische Maßnahmen zur Reduzierung des Verbrauches und anfallender Kosten gehören dazu.

Eine Bandbreite von 1,5 bis 4,5 Raum Wohnungen mit Terrasse, Balkon oder Garten umfasst unsere Angebotspalette. Wählen Sie zwischen dem Appartement in Innenstadtlage, einer Wohnung mit Dusche, WC oder Badewanne, mit sonnigem Balkon oder einer Erdgeschosswohnung mit Terrasse. Sagen Sie uns was Sie suchen.

Wir sind als Wohnungsanbieter mit eigenem Bestand und Objekten aus der Hausverwaltung in den 9 Dorstener Stadtteilen Altstadt, Hardt, Feldmark, Stadtsfeld, Holsterhausen, Hervest, Lembeck, Rhade und Wulfen vertreten. Sie wohnen gern mittendrin und zentrumsnah ? Oder doch lieber ländlich und im Grünen ? Melden Sie sich, wir finden etwas für Sie.

Navigieren Sie sich über den roten Balken zu mehr Informationen über unser Unternehmen und unsere Dienstleistungen. Wir prüfen übrigens auch regelmäßig Wohnanlagen im Hinblick auf eine mögliche Ergänzung unseres Portfolios. Lernen Sie uns kennen. Wir freuen uns auf Sie.